Marcel Beyer: Putins Briefkasten

Marcel Beyer ist ein Bien. Er nähert sich seinen Gegenständen von den Randbezirken her. An der Grenze liegt das Benachbarte ebenso wie das Fremde. In der Fremde ist es mir unheimlich. Dort wird mir die eigene Sprache, ICH werde mir fremd. Von den Randzonen aus zeichnet und entfaltet Beyer die Topographie des Eigenen wie des Fremden, spürt die unsichtbaren etymologischen, literarischen Magnetfelder auf, verweilt, bestäubt das eine Wort mit dem andern und fliegt einer Drohne gleich weiter. Er begibt sich zur einstigen Dienstwohnung Putins, am Dresdner Stadtrand. » Weiterlesen